22. August 2020 bis 19. September 2020

Jan van Oordt

Eröffnung: Samstag, 22. August 2020, 17 Uhr

Jan van Oordt beschreitet medial immer wieder neue Wege und arbeitet in kollaborativen Arbeitspraxen ausserhalb des klassischen Kunstsystems, das er herausfordert und infrage stellt: Eigenwillig, selbstreflexiv und undogmatisch. So übersetzt er Codes aus der heutigen, digitalen Welt ins Analoge, indem er «LOL» in eine Backsteinmauer in der Landschaft schreibt. In einem Film exploriert er mit einer festgehaltenen Konversation zum Sinn des Lebens das Spannungsfeld zwischen Ernsthaftigkeit und Absurdität und spielt mit dem Nicht-Verständlichen. Oder er lässt von anderen Kunstschaffenden Postkarten gestalten und verkauft sie, um mit dem Erlös ein Haus zu betreiben, «La Dépendance», eine Residenz für bildende Künstler*innen am Rande der Gemeinde St.Imier. Dort finden auch Lesungen und kulturelle Anlässe statt, die van Oordt organisiert. Das Gastgeben praktiziert er als künstlerische Praxis, er schafft Raum für Begegnungen und bietet Gefässe an zur Entwicklung einer DIY-Praxis und zur Entfaltung einer Community. sic! Raum für Kunst lädt Jan van Oordt ein, das Elephanthouse für sechs Wochen im Sinne dieser Praxis mit eigenen Arbieten und Gästen zu bespielen.

Jan van Oordt (*1980, lebt und arbeitet in Basel and St.Imier) studierte an der Hochschule für Gestaltung und Kunst, Basel. Er war verschiedentlich in Gruppenausstellungen in der ganzen Schweiz vertreten. 2019 wurde er mit einem Werkbeitrag des Kunstkredits der Stadt Basel ausgezeichnet.

www.janvanoordt.com