21. August 2016 bis 17. September 2016

René Odermatt und Donato Amstutz - Little Strokes Fell Big Oaks

Eröffnung: Samstag, 20. August 2016, 17.00 Uhr

Lesung mit Bettina Gugger, Literatin: Samstag, 3. September 2016, 18 Uhr

Der Holzbildhauer René Odermatt und der Sticker Donato Amstutz präsentieren unter dem Titel «Little Strokes Fell Big Oaks» ihr erstes gemeinsames Ausstellungsprojekt. Die beiden Kunstschaffenden verbindet das Interesse am traditionellen Handwerk und dessen Adaption als zeitgenössische künstlerische Praxis.

In gemeinsam produzierten Objekten werden Ideen und Vorstellungen der beiden Künstler miteinander verknüpft. Es entstehen Objekte, die dem Alltag entlehnt sind, jedoch in ihrer Machart oder durch das Material überraschen. Im Zusammenspiel ungewohnter Bildelemente erproben sie neue skulpturale Setzungen; ursprünglich funktionale Gegenstände erfahren durch aufwändige technische Bearbeitung oder die Umsetzung in kostbarem Holz oder Textil eine Wertsteigerung. Geschichte, Funktion und Bedeutung der verwendeten Materialien sowie dem Aspekt der kooperativen Entwicklung der Bildideen kommt dabei eine zentrale Rolle zu.

Die beiden Künstler spielen sich pingpong-artig Ideen, Bilder und Skizzen zwischen Luzern und Paris zu, die als Ausgangslage für die gestalterische Reaktion des jeweils Anderen dienen. So sind beispielsweise ein aus Reststücken von René Odermatts Holzarbeiten zusammengebauter Schlitten entstanden, der mit einer geknüpften Kordel von Donato Amstutz versehen wird oder Stickereien, die in Anlehnung an ein Handtuch und seine Halterung auf geschnitzten Holzrahmen präsentiert werden. Diese während einer kontinuierlichen Zusammenarbeit entwickelten Objekte werden im sic! Elephanthouse in eine Gesamtinstallation übergeführt.

Der Titel «Little Strokes Fell Big Oaks» (dt. «Steter Tropfen hölt den Stein») referiert auf die langwierigen handwerklichen Fertigungsschritte in der Holzbildhauerei sowie beim Sticken und das damit einhergehende Zusammenspiel von bescheidener Aktion und grosser Wirkung.

Die Berner Literatin Bettina Gugger wird auf die in der Ausstellung präsentierten Arbeiten Bezug nehmen und ihre Assoziationen dazu in einer performativen Lesung am 3. September vermitteln.

Download Saaltext